Beschreibung der Satellitenschüssel Laminas 2700 und deren Montage

 

Das Gericht Laminas 2700 ist ein polnisches Produkt. Das Material des Parabolreflektors besteht aus Glas-Epoxid-Verbundwerkstoff. Der Laminas 2700 wird in zwei Versionen hergestellt und ist die Basisversion. Es wird auch der Laminas 2700G hergestellt, der auch eine Vereisungsschutzheizung enthält. Da ich noch nie eine beheizte Schüssel hatte und diese Erwärmung das Gewicht der Schüssel um 10 kg erhöht und 2 x 590 W verbraucht, habe ich mich für die Basisversion entschieden. Na ja, vielleicht habe ich es nicht gut gemacht. Nur die Wintermonate werden das zeigen. Lassen Sie uns in der Zwischenzeit sehen, welche Daten über sein Gericht vom Hersteller veröffentlicht werden.

 Parameter Einheit Wert
Effektive Reflektorgröße (bestehend aus 2 Teilen)  mm  2710 x 3015
Arbeitsfrequenz  GHz  10,7 ÷ 12,8
  Verstärkung (für Frequenz in GHz)  10.7 GHz  dBi  47,7
 11,3 GHz  dBi  48,2
 12,6 GHz  dBi  49,0
  3dB Bandbreite (für GHz Frequenz)  10.7 GHz  °  0,70
 11,3 GHz  °  0,65
12,6 GHz  °  0,60
Brennweite  mm  1480
Versatzwinkel  °  25,5
Durchmesser des Feedhorn-Aufsatzes  mm 40 
Antennengewicht ohne Montage  kg  53,5
Antennengewicht mit Montage  kg  98,0
Betriebstemperatur  °C  -40 ÷ +50
Maximale Temperatur bis zur Beschädigung  °C  -50 ÷ +80
Betriebswindlast  km/h  80
Windlast zu beschädigen  km/h  200
Farbe  -  RAL7047
Abmessungen der Versandschachtel  mm  2810 x 460 x 1580

 

Ein Stahlhalter wird mit der Schale geliefert. Ich habe es nicht gekauft, daher werde ich seine Abmessungen hier nicht beschreiben. Interessenten finden es auf der Website des Herstellers unter dem Namen ASZ-2700M.

Abb. 1 - Original Geschirrhalter ASZ-2700M

Ein weiteres optionales Zubehör ist ein Ständer. Ich habe es auch nicht gekauft. Der Hersteller liefert es unter der Bezeichnung STP-2700. Auf den ersten Blick sieht es nicht sehr massiv aus, nur zur Information. Die Höhe beträgt 1960 mm. Durchmesser des oberen Teils des Stützrohrs 135 mm, Durchmesser des unteren Teils des Stützrohrs 159 mm. Grundarmlänge 1200 mm. Gewicht 60 kg.

Abb. 2 - Der Originalständer STP-2700 für das Gericht

Ein weiteres wichtiges Zubehör ist das Feedhorn. Natürlich habe ich es schon gekauft. Es ist mit PO-40 gekennzeichnet. Ich war ein wenig überrascht, dass es nicht ausschließlich für das Gericht Laminas 2700 entwickelt wurde. Der Hersteller verkauft es für alle seine Gerichte. Aus Neugier habe ich das f / D der einzelnen Gerichte neu berechnet und einen Bereich von 0,545 ÷ 0,727 gefunden. Also ist es wahrscheinlich okay.

Abb. 3 - Feedhorn PO-40 wird mit einer Schüssel geliefert

Wenn Sie viel vorausdenken, können Sie einfach einen Schalter für zwei einpolige LNBs kaufen. Ich habe es noch nicht getan, aber ich fange an, darüber nachzudenken. Der Hersteller bietet es unter dem Namen Ortho Mode Transducer C120 / WR75 an.

Abb. 4 - Ortho Mode Transducer C120 / WR75

Ich hatte ursprünglich vor, mein Shooting mit zwei Traktionsmotoren zu machen. Eine zur Drehung in Azimutrichtung, die andere in Elevationsrichtung. Ich habe den Rat anderer Benutzer befolgt, dass ein Polarscharnier für eine so große Platte nicht mehr geeignet ist, obwohl dies ein Problem mit der Drehung des LNB-Versatzes bei linearer Polarisation mit sich bringt.

Aus diesem Grund habe ich nur meine eigene parabolische Oberfläche gekauft, mit der Maßgabe, dass ich den Anhang für das Filmen selbst lösen werde. Hier ist an die Warnung des Herstellers zu erinnern, dass die Antenne mit vier Schrauben an einem ausreichend starren Tragrahmen befestigt werden muss. Die bloße Verbindung der beiden Hälften am Mittelkragen mit Hilfe von 33 Schrauben gewährleistet keine ausreichende Festigkeit der gesamten Parabel und kann daher nicht ohne Stützrahmen betrieben werden.

Das Schicksal wollte, dass ich nach dem Kauf des Gerichts einen voll funktionsfähigen professionellen Positionierer EGIS für eine Werbung in Italien bekam. Dies änderte meine Pläne von Grund auf und ich begann daran zu arbeiten, die Laminas 2700 an diesem Positionierer anzubringen. Am Ende habe ich den Rahmen gemacht, den Sie auf dem Bild sehen.

Abb. 5 - Mein Satellitenschalenhalter

Das verwendete Material ist Eisenstahl 80 x 35 x 2 mm. Die Außenmaße des Rahmens betragen 1565 x 690 mm. Die Befestigungslöcher für die Schale sind 1530 und 610 mm voneinander entfernt. Die Befestigungsschrauben der Schale sind M12 und die Löcher in der Schale und der Halter sind M14. Die Schrauben an der Seite des LNB-Halters sind 250 mm lang, während die verbleibenden zwei Schrauben an der anderen Seite 280 mm lang sind. Der Tragrahmen kann nicht direkt an die Oberfläche der Schüssel geschraubt werden, daher habe ich aus einer verzinkten Wasserleitung 65 mm lange Abstandshalter hergestellt. Trotzdem stellte sich heraus, dass der Abstand zwischen dem Tragrahmen und dem mittleren Kragen zum Verbinden der beiden Hälften der Schale nur wenige Millimeter beträgt. Die Abstandshalter sollten 5 mm länger sein.

Abb. 6 - Montagedetail - Abstandshalter

Im nächsten Bild sehen Sie den am EGIS-Positionierer angeschraubten Geschirrhalter und die gesamte Tragstruktur. Eine Beschreibung der Abmessungen des Stützmastes und seiner Konstruktion finden Sie auf der Website zur Rekonstruktion des EGIS-Positionierers. Alles befindet sich in meinem provisorischen Posten im Garten hinter dem alten Gewächshaus. Wenn mit dem Inhaber etwas nicht stimmt, haben Sie eine gute Wahrnehmung.

Abb. 7 - Rahmen am Stellungsregler

Die kritische Situation trat aufgrund der Tatsache auf, dass die Schale mit einem Versatzwinkel von 25,5 ° versetzt ist. Der EGIS-Positionierer, den ich zum Zeitpunkt des Kaufs des Gerichts nicht erwartet hatte, hat einen Höheneinstellbereich von 10 ° ÷ 50 °. Wenn ich die Schale und ihren Stützrahmen direkt auf den EGIS schraube, wird der Versatz der Schale zum EGIS-Einstellwinkel addiert. Die Schale würde sich dann im Höhenbereich von 35,5 ° ÷ 75,5 ° bewegen. Und das ist jenseits der Höhe aller Satelliten, die von meiner Position aus sichtbar sind.

Die erste logische Idee, um mit der Situation umzugehen, bestand darin, einen 25,5 ° -Keil zwischen dem EGIS und dem Geschirrhalter einzuführen. Ich habe lange darüber nachgedacht, welches Material es herstellen soll, wie groß es sein soll und wie alle Befestigungsschrauben platziert werden sollen. Ich konnte mir nichts Einfaches vorstellen. Dann wurde mir klar, dass ich mit dem Distanzkeil den Bewegungsbereich der Parabel im richtigen Bereich der Elevationswinkel lösen würde, aber bei einer größeren Neigung der Parabel trifft ihre Unterkante auf die tragende Struktur.

Für eine Weile war ich buchstäblich verzweifelt nach der Situation. Ich beschuldigte mich, kein Hauptgericht wie das portugiesische Famaval 230 gekauft zu haben. Und ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Und dann kam mir eine völlig verrückte Sache in den Sinn. Drehen Sie die Schüssel um 90 °. Positionieren Sie die Versatzachse horizontal. Dies würde die Verschiebung von 25,5 ° durch Drehen des Stützmastrohrs leicht lösen. In Richtung der Höheneinstellung würde sich dann eine symmetrische Seite der Parabel befinden, die als zentrale Parabel fungiert, und daher ist der am EGIS-Positionierer einstellbare Höhenbereich ausreichend.

Die Lösung ist sehr elegant. Ich musste jedoch irgendwie überprüfen, ob die Drehung der versetzten Parabel in horizontaler Richtung verwendbar und funktionsfähig ist. In einer solchen Position ist es möglich, die Schüssel richtig auf den Satelliten zu richten. Ich suchte im Internet nach Informationen darüber, ob und mit welchem ​​Ergebnis jemand etwas Ähnliches vor mir ausprobiert hatte. Ich fand Versuche, die Parabel von der Vertikalen abzulenken, aber es waren immer nur ein paar Einheiten bis zu zehn Grad.

In einem Fall fand ich ein Bild einer horizontal gedrehten Schüssel, aber der LNB-Halter wurde in eine vertikale Position zurückbewegt, dh zur Seite der Schüssel. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich betrachte den LNB zusammen mit der Parabel als eine kompakte Einheit, die ich nicht stören möchte. Ich habe also nicht herausgefunden, ob die versetzte Schale horizontal im Netz funktioniert. Eine Weile spielte ich mit der Idee, eine kleine versetzte Schale an EGIS anzubringen und die Empfangsmöglichkeiten in der Praxis zu überprüfen. Aber weil ich es kaum erwarten konnte, das große Gericht zu probieren, entschied ich mich aus Zeitgründen, ein Risiko einzugehen und die Versuche mit einem kleinen Gericht zu überspringen.

Abb. 8 - Satellitenversatzschale horizontal gedreht

Nun, hier sehen Sie das Ergebnis. Ich gebe zu, dass mich der Anblick eines so gedrehten Gerichts zunächst sehr irritiert hat. Und meine Befürchtungen wuchsen, ob es überhaupt funktionieren würde. Schließlich konnte ich mir die Geometrie der Bewegung einer auf diese Weise platzierten Schale in Bezug auf eine Reihe von Satelliten am Himmel nicht vorstellen. Ob ich verrückt war oder nicht, musste durch einen praktischen Test entschieden werden.