Inbetriebnahme der Laminas 2700 Schale - in den folgenden Tagen

 

Am dritten Morgen arbeitete BBC One erneut mit einer Signalstärke von 10,5 dB. Das gab mir neue Hoffnung. Der Empfang der britischen Anleihe war kein vorübergehender Zufall. Empfang war möglich, ich musste nur seine Gesetze offenbaren. Und sie waren ganz einfach. Am Nachmittag nahm die Signalstärke zu, überschritt jedoch 11,5 dB nicht. Dann begann die Signalstärke wieder abzunehmen. Abends gegen 22:00 Uhr war das Signal wieder weg.

In den nächsten Tagen war der Himmel mit Wolken bedeckt und begann leicht zu regnen. Obwohl sich die Signale von starken Satelliten unter diesen Bedingungen etwas abschwächten, verstärkte sich die schwache britische Allianz leicht. Allmählich erschien das Signal auch in Paketen, die bis dahin 0 dB hatten. Und die Pakete, die für die Nacht verschwanden, blieben mit brauchbarer Signalstärke.

Indem ich mich genauer auf diese schwachen Signale konzentriere, habe ich festgestellt, dass jeder der drei Astra 2E-, 2F- und 2G-Satelliten woanders ein Maximum hat. Welches ist richtig für ein so großes Gericht. Ich habe eine systematischere Arbeit begonnen und die Ergebnisse in der folgenden Tabelle gespeichert. Das Problem ist, dass sich die Schüssel in Azimutrichtung zu schnell bewegt. Es ist schwierig, damit kurze Schritte einzurichten. Es ist ein bisschen wie die ruckartige Bewegung eines Panzers beim Drehen. Die praktische Anwendung zeigt, dass mein EGIS-Stellungsregler in Zukunft durch eine Motordrehzahlregelung ergänzt werden muss. Im Gegenteil, die Bewegung in Elevationsrichtung ist selbst für eine so große Schale ausreichend, und die Richtung kann sehr genau eingestellt werden.

Standort Jevíčko, Tschechische Republik, Breite: 49,6322 °, Länge: 16,7113 °
LNB Invacom SNF-031
Koaxialkabel Belden H125 CU, 45m
Satelliten Receiver VU+ Ultimo4k, VTI

Satellit Azimut Elevation Transponder 6.8.2020
20:00 ÷ 21:00
9.8.2020
12:10 ÷ 12:20 
Bildschirmfoto
 Astra 2E              14600
14588             
21328
21585             
 10714 H 22000 5/6 QPSK  61%  68% icotv
 10758 V 22000 5/6 QPSK  56%  61%  icotv
 10773 H 22000 5/6 QPSK  59%  62% icotv
 10788 V 22000 5/6 QPSK  58%  63%  icotv
 10803 H 22000 5/6 QPSK  52%  57% icotv
 10818 V 22000 5/6 QPSK  59%  66% icotv
 10847 V 23000 3/4 8PSK  53%  58% icotv
 10891 H 22000 5/6 QPSK  57%  63% icotv
 10906 V 22000 5/6 QPSK  61%  66% icotv
 10936 V 22000 5/6 QPSK  46%  51% icotv
 11386 H 29500 8/9 QPSK  0 ÷ 37%  42%  
 11386 V 29500 8/9 QPSK  44%  52%  
 11426 H 27500 2/3 QPSK  37%  42%  
 11426 V 29500 8/9 QPSK  43%  51% icotv 
 Astra 2F      14655
 14663    
 21386
 21545    
 11306 H 27500 5/6 QPSK  43%  54%  
 11306 V 27500 5/6 QPSK  47%  58% icotv
 11344 H 27500 5/6 QPSK  41%  52% icotv
 11344 V 27500 5/6 QPSK  47%  58%  icotv
 12382 H 27500 5/6 QPSK  0 ÷ 27%  42% icotv
Astra 2G        14690
 14675      
 21363
 21550      
 10964 H 22000 5/6 QPSK  44%  52% icotv
 10994 H 22000 5/6 QPSK  42%  49% icotv
 11023 H 23000 3/4 8PSK  0 ÷ 27%  0 ÷ 27%  
 11053 H 23000 3/4 8PSK  0 ÷ 18%  0 ÷ 18%  
 11068 V 23000 3/4 8PSK  0 ÷ 39%  46% icotv
 11097 V 23000 3/4 8PSK  0 ÷ 31%  0 ÷ 42%  
 11126 V 22000 5/6 QPSK  40%  47% icotv

 

Daten für Azimut und Höhe werden in Impulsen angegeben, die von EGIS-Positioniersensoren gezählt werden. Für den Azimut beträgt die Umwandlung 200 Impulse auf 1 °, für die Höhe 800 Impulse auf 1 °. Leider zeigt das Satellitensuchprogramm die Signalstärke nur in Prozent an und wandelt sie nicht in dB um. 100% = 16,0 dB.

Die gemessenen Werte zeigten, dass die Höhenunterschiede aller drei Satelliten in der Größenordnung von Hundertstel Grad liegen. Obwohl es sehr klein ist, hat die Richtung der Höhe immer noch einen geringen Einfluss auf die Signalstärke. Der Azimutunterschied ist jedoch viel grundlegender. Nach meiner Anweisung erreicht das Gericht eine Differenz von bis zu 0,45 °. Dieser Unterschied bewirkt bereits, dass das Signal einzelner Pakete auf Null fällt. Das Einstellen des Azimuts mit einer Genauigkeit von zehn Impulsen ist für mein Schießen leider immer noch problematisch und eher nur informativ.

Die angegebenen Signalstärkebereiche, zum Beispiel 0 ÷ 31, bedeuten, dass die Stärke in diesem Bereich über einen Zeitraum von einigen Sekunden kontinuierlich schwankt. Ich weiß nicht, was es verursacht hat, aber ein solches Signal ist für den Empfang unbrauchbar. Der Eingangsteil des VU + Duo2-Empfängers ist möglicherweise nicht für den Empfang schwacher Signale geeignet. Ich habe auch den VU + Ultimo 4k Empfänger ausprobiert, leider mit dem gleichen Ergebnis. Ich konnte mich nicht auf Transponder einstellen, die an beiden Tagen nur diesen Bereich der Signalstärke haben.

Nachdem ich diese Ergebnisse und Erfahrungen gesammelt hatte, versuchte ich es mit dem LNB NJR2842S. Es ist ein Wandler mit einer Polarität, der am Eingang einen rechteckigen Wellenleiter WR75 aufweist. Da das Feedhorn einen kreisförmigen C120-Ausgang hat, war klar, dass die beiden Komponenten nicht direkt verbunden werden konnten. Aber weil die LNB-Schrauben in die Löcher des Feedhorns passen und ich neugierig auf diesen LNB war, habe ich es versucht.

Obr. 1 - LNB NJR2842S

Nach dem Einstellen von BBC One betrug die Signalstärke nur 4 dB. Ich habe versucht, den Versatz des LNB durch manuelles Drehen anzupassen, aber ohne Erfolg. Ich habe versucht, die Signalstärke bei zwei Programmen des europäischen Strahls mit unterschiedlichen Polaritäten zu überprüfen, und beide hatten eine Signalstärke um 7,2 dB. Ich schrieb dies der Tatsache zu, dass sich der LNB nicht an das Feedhorn anpasste. Aber es stimmte nicht. Durch erneutes Drehen des LNB versuchte ich, den richtigen Versatz einzustellen, und erreichte allmählich einen Zustand, in dem ein Paket mit der Polarität H eine volle Leistung von 16 dB und das andere Paket mit der Polarität V eine Leistung von 0 dB hatte. Ich kehrte zum BBC One-Programm zurück und die Signalstärke betrug wieder nur 5,2 dB, obwohl sie beim Invacom SNF-031 LNB 10,5 dB betrug.

Hier kann ich nur hoffen, dass diese Situation wirklich dadurch verursacht wird, dass der LNB-Wellenleiter nicht an den Feedhorn-Wellenleiter angepasst werden kann. Deshalb habe ich mich für den Ortho-Mode-Polarisationsschalter entschieden, der auch eine Anpassung von der Ausgangsschnittstelle des Feedhorns C120 an den Eingangswellenleiter LNB WR75 darstellt. Ich frage mich, wie sich diese Kombination mit dem Invacom SNF-031 LNB vergleichen lässt.

21.08.2020 Anhang.

Ich habe hier einen separaten Artikel darüber geschrieben, wie es mit dem Ortho-Modus-Schalter ausgegangen ist: Ortho Mode Transducer